Schwarze Katzen und andere Märchen aus Hollywood…

Das Wort Hypnose stammt aus dem Griechischen und heißt übersetzt „Schlaf“.
Hypnose bietet einen direkten Zugang zum Unterbewusstsein und ist dadurch ein sanftes und hoch effizientes Werkzeug, um positive Veränderungen zu bewirken und innere Ziele schneller zu erreichen. Dies ist wissenschaftlich belegt: Insgesamt wurden bislang rund 170 internationale, wissenschaftlich fundierte Studien, zur Wirksamkeit von Hypnoseanwendungen veröffentlicht.
Im Zustand der Hypnose verändert sich der Bewusstseinszustand zu einer sogenannten Trance. Ein Mensch der sich in Trance befindet ist „wach“ und bekommt alles mit, was passiert. Er hat jederzeit die Kontrolle über sich selbst und nichts geschieht gegen den Willen des sich in Trance befindlichen Menschens.
In diesem Bewusstseinszustand, in dem das Unterbewusstsein im Vordergrund steht und der logische Verstand in den Hintergrund tritt, kann nun das Unterbewusstsein direkt angesprochen werden.
Dadurch ist es möglich auf effektive Weise positive Veränderungen zu bewirken oder einschränkende Glaubenssätze, unliebsame Verhaltensmuster, schlechte Angewohnheiten, Blockaden, blockierende Ereignisse etc. aufzulösen und zu verändern, die ansonsten die persönliche Zielerreichung erschweren oder Ihr Wohlbefinden beeinträchtigen könnten. Schon direkt nach der Hypnose fühlen sich die meisten Menschen sehr entspannt und befinden sich bereits in einem besseren Allgemeinzustand.

Typische Vorstellungen und Vorurteile in Bezug auf Hypnose

Vielleicht haben Sie schon einmal einen Showhypnotiseur im Fernsehen oder live gesehen und sind der Meinung, dass die Showhypnose der Hypnose generell entspricht. Auch aufgrund solcher Vorführungen sind leider immer noch einige Menschen der Meinung in Hypnose sei man „bewusstlos“, „wehrlos“, „ohnmächtig“ oder man könne sich nicht mehr erinnern.

Das Ziel der Showhypnose ist meistens, den Showhypnotiseur besonders mächtig und die Hypnose möglichst spektakulär erscheinen zu lassen. Hierbei werden Methoden genutzt, die für Hypnosen im Coaching ungeeignet sind. Es handelt sich hierbei um Trancezustände, die sich wenig bis gar nicht dazu eignen, Wirkungen zu verankern und positive Veränderung zu erzielen.

Bei all meinem Handeln stehen stets Sie als Kunde und Ihre individuelle Zielerreichung im Mittelpunkt.
Sie werden zu keinem Zeitpunkt bewusstlos, wehrlos oder ohnmächtig sein und es geschieht das, was Sie als angenehm empfinden.

Training und Coaching stellen weder Diagnose noch Behandlung von Krankheiten dar.
In seltenen Fällen setze ich grundsätzlich keine Hypnose ein – genauere Infos hierzu erhalten Sie auf der Seite der Kontraindikationen.

Nein. Sie haben jederzeit die Kontrolle über sich selbst und nichts geschieht gegen Ihren Willen.

Nein. Sie können vollkommen beruhigt sein. In Hypnose tut niemand irgendwelche Dinge, die er nicht möchte.

Nein. Auch hier können Sie ganz beruhigt sein. In Hypnose verrät niemand irgendwelche Dinge, die er nicht möchte.
Sie geben nur die Informationen preis, die Sie auch im Zustand Ihres Alltagsbewusstseins preisgeben würden.
In Hypnose kann ein Mensch jederzeit entscheiden ob und was er sagen will.
Mit Hilfe der Hypnose lassen sich sehr wertvolle Erkenntnisse und Wahrheiten über sich selbst entdecken.

Nein. Im Gegenteil: Die- bzw. derjenige der sich hypnotisieren lässt zeigt sogar Willensstärke, sich zu entspannen.
Hypnose ist immer Teamarbeit und beruht auf gegenseitigem Vertrauen.
Auch nach vielen, hunderten Hypnose wird man nicht willensschwach – im Gegenteil Ihre Willenststärke wird zunehmen.

Auch hier können Sie ganz entspannt sein, 99% meiner Klienten gehen wunderbar in die Hypnose.
Die wichtigsten Grundvoraussetzungen sind, Vertrauen, der Wunsch in Hypnose gehen zu wollen und Mitarbeit.
Sie müssen nicht daran glauben. Es wird funktionieren.
Wenn Sie den Zustand noch nicht kennen dann ist eine gewisse Nervosität vor der ersten Hypnose vollkommen normal.

Jeder Mensch ist unterschiedlich, jedes Unterbewusstsein ist unterschiedlich und jedes Ziel ist unterschiedlich.
Direkt nach der Hypnose fühlen sich die meisten Menschen sehr entspannt und befinden sich bereits in einem besseren Allgemeinzustand.
Häufig treten die ersten positiven Veränderungen bereits direkt nach der ersten Sitzung sofort auf.
Andere wiederrum nach 1,2 Tagen und wieder andere nach Wochen und Monaten.

Ja, das können Sie!
Wenn Sie Veränderungen mit Hypnose erreichen möchten, ist die richtige Einstellung sehr wichtig.
Hypnose belohnt einen dann am meisten, wenn man bereit ist sich voll und ganz darauf einzulassen.
Wenn Sie das tun, werden Sie die Erfolge erzielen, die Sie erreichen möchten.
Es ist nicht zwangsläufig wichtig, an Hypnose zu glauben – wichtig ist, eine neutrale, offene Haltung gegenüber der Hypnoseanwendung zu haben.
Ebenfalls sehr förderlich ist es, wenn Sie bereits im Vorfeld der Sitzung selbst formulieren, wie Ihre Ziele lauten und diese schriftlich fixieren.

Eine kleine Geschichte…

der Einfachheit halber möchte ich Sie bitten, Sie an dieser Stelle duzen zu dürfen – ist das ok für dich?
Ja?
Sehr gut!

Vielen Dank!lemon

Stell dir einmal vor,du hältst eine wunderschöne gelbe Zitrone in deinen Händen.
Versuche dir dies so bildhaft und lebendig wie nur möglich vorzustellen.
Nun riechst du an der Zitrone in deiner Hand. Stelle dir vor, wie die Zitrone leicht säuerlich riecht.
Stelle dir weiter vor, du nimmst diese saftige Zitrone und schneidest sie in zwei Hälften und du fühlst,
wie der Saft links und rechts heruntertropft.
Nimm die eine Hälfte und rieche wieder daran – Nun riechst du noch deutlicher und intensiver das Säuerliche.
Und nun nimmst du die Zitrone und beißt herzhaft in sie hinein. Ja, komm schon. Nicht zögern. Beiß hinein!

 

Wenn du jetzt deine Augen zusammen kneifen musstest, dir Speichel im Mund zusammen gelaufen ist und du dich vielleicht sogar geschüttelt hast, dann bist du schon sehr weit mit deiner Fähigkeit zu Visualisieren.
Das ist der Beweis dafür, dass du “nur” mit der Kraft deiner Vorstellung körperliche Reaktionen hervorrufen kannst.